MS Therapie
Therapie bei MS

MS Symptome erkennen
und behandeln

MS-Patientenbeauftragte Maike Scholz vom Medical Park Bad Camberg erklärt die wichtigsten MS Symptome und wie die Krankheit in der Reha-Klinik behandelt wird.

Beratung bei der
MS Therapie

Maike Scholz beantwortet bei Medical Park Patientenfragen

Maike Scholz ist seit acht Jahren MS-Beauftragte im Medical Park Bad Camberg. Dort ist die erste Ansprechpartnerin für Patienten, die an Multipler Sklerose erkrankt sind. Gleichzeitig ist Frau Scholz selbst betroffen und lebt seit ihrer Diagnose 2003 mit einer MS-Erkrankung. Bei ihr nahm die Krankheit einen seltenen und zugleich besonders schweren Verlauf, weshalb sie heute auf den Rollstuhl angewiesen ist.

Ihre Aufgabe als MS-Betroffenen-Beraterin ist es, Patienten bei Fragen rund um Krankheitsbild, MS Symptome und Therapie zur Seite zu stehen. Dadurch, dass Frau Scholz als Beraterin selbst erkrankt ist, fühlen sich die Betroffenen meist besser verstanden. Häufig sind Patienten aber auch geschockt: Der Rollstuhl von Maike Scholz ist für viele das Bild des schlimmsten Krankheitsverlaufs, den sie sich ausmalen können. Frau Scholz versucht genau diese Angst direkt im Erstgespräch zu nehmen und Mut zu machen: Ihr eigener Verlauf ist besonders schwer und ein Leben im Rollstuhl nicht die automatische Konsequenz der Diagnose MS.

Im Erstgespräch versuche ich, unterstützt von eigenen Erfahrungswerten, die Fragen von Patienten zu beantworten und ihnen so Struktur und Zuversicht zu vermitteln. Die meisten Patienten sind am Ende des Gesprächs dankbar, erleichtert und haben weniger Angst vor der Zukunft.

Maike Scholz, MS-Betroffenen-Beraterin, Medical Park Bad Camberg

Was ist
MS?

Multiple Sklerose: Definition und Ursachen

Die Multiple Sklerose ist eine chronische, entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems, die ganz unterschiedlich verlaufen kann. Sie beginnt meist im frühen Erwachsenenalter, zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr. In Deutschland leben nach Hochrechnungen ca. 130.000 MS-Erkrankte. Jährlich werden ca. 2.500 Menschen neu mit der Krankheit diagnostiziert. Frauen erkranken dabei etwa doppelt so häufig wie Männer.

Die Ursache für Multiple Sklerose ist nach wie vor ungeklärt. Es gibt jedoch überzeugende Argumente, dass eine Auto-Immunreaktion vorliegt: Dabei greift das Immunsystem fälschlicherweise körpereigene Strukturen an. In diesem Fall die Hüllschicht der Nervenfasern, das sogenannte Myelin. Dadurch können Nervensignale vom Gehirn über das Rückenmark zum Körper schlechter geleitet und die Botschaften nicht so wirkungsvoll übertragen werden: MS-Erkrankte können dann zum Beispiel Kribbelmissempfindungen verspüren, vermehrt stolpern oder Schwierigkeiten beim Sehen bekommen.

Der MS Krankheitsverlauf

MS ist nicht ansteckend und nicht tödlich. Es ist außerdem keine Erbkrankheit, kein Muskelschwund und auch keine psychische Erkrankung. Der Krankheitsverlauf bei MS ist sehr individuell. Multiple Sklerose wird deshalb auch „die Krankheit mit den vielen Gesichtern“ genannt. Angefangen von „stummen Verläufen“ mit milden Schüben, bis hin zu aggressiven Verlaufsformen mit ausgeprägter Symptomatik und körperlichen Einschränkungen kann sich die Krankheit unterschiedlich äußern. Die häufig verbreiteten Vorurteile, dass MS zwangsläufig zu einem Leben im Rollstuhl führt, sind so allerdings nicht richtig.

Diese MS Symptome können auf eine Erkrankung hinweisen

Wenn diese Multiple Sklerose Symptome länger als 24 Stunden auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren:

  • Sehstörungen
  • Unerklärbares Schwindelgefühl
  • Missempfindungen wie Kribbeln oder Taubheitsgefühle
  • Gleichgewichtsstörungen

Was bedeutet
die Diagnose von MS?

Ein Leben mit MS Symptomen

Multiple Sklerose ist eine Krankheit, die stets nach Ausschlussverfahren diagnostiziert wird: Es gibt keinen einzelnen Bluttest oder ähnliches, der MS kurzfristig diagnostizieren kann. Erst müssen alle anderen Gründe und Möglichkeiten für Beschwerden ausgeschlossen werden. Wenn alle anderen Erkrankungen als Ursache nicht in Frage kommen, spricht man „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ von MS.

Eine Heilung von MS ist derzeit nicht möglich. Gezielte und rechtzeitige Therapien können sich jedoch positiv auf MS Symptome und die Folgeerscheinungen der Krankheit auswirken und erleichtern MS-Kranken das Leben.

Man sollte weiterleben. Mit Beruf, Familie und Hobbys muss man sich eine möglichst hohe Lebensqualität und auch Normalität erhalten.

Maike Scholz, MS-Betroffenen-Beraterin, Medical Park Bad Camberg

So läuft eine
MS Therapie ab

Individuell angepasste Behandlungen für jeden Patienten

MS ist eine Krankheit die den Patienten überrascht und stets unterschiedlich verläuft. Nicht zu wissen, wie der eigene Krankheitsverlauf sein wird und mit welchen MS Symptomen man in Zukunft zu kämpfen hat, ist dabei häufig eine große psychische Herausforderung. Wichtig ist es in dieser Situation, stets die Ruhe zu bewahren. Als Tipp gibt Maike Scholz Betroffenen oft mit auf den Weg, die Krankheit nicht ständig in den Vordergrund zu lassen. Es ist wichtig, bewusst abzuschalten und nicht darüber zu grübeln, was die Zukunft mit der Erkrankung bringen wird.

Bei einem akuten Schub bieten sich Physio- und Ergotherapie zur Linderung der MS Symptome an. Eine langfristige Lösung ist eine medikamentöse Therapie. Mit dieser versucht der behandelnde Arzt, Schubhäufigkeit und -intensität zu verringern und besser zu kontrollieren.

Die MS Therapie mit Medikamenten

Bei der MS Therapie gilt: Auch bei einer medikamentösen Behandlung ist es nicht garantiert, dass die Auswirkungen von einem Schub gelindert wirken können. Patienten müssen hier gemeinsam mit ihrem Arzt selbst herausfinden, welches Medikament ihnen am besten hilft. Hat ein Patient einmal ein Medikament gefunden, das er gut verträgt, rät die MS-Patientenbeauftragte Frau Scholz, dieses auch beizubehalten. Man spricht von „Therapietreue“. So wie es nicht einen bestimmten Krankheitsverlauf gibt, muss auch die Behandlung individuell auf den Patienten abgestimmt sein und in dessen Alltag passen.

Ballspiel in der MS Therapie
Bewegungstherapie für MS Patienten
Spacecurl Therapie

Die Therapie in einer MS Reha-Klinik
Maike Scholz klärt Fragen zu MS und Reha

MS-Betroffenen-Beraterin Maike Scholz beantwortet im Interview alle wichtigen Fragen rund um das Thema MS und Reha.

question icon

Wann bietet sich eine Reha bei MS an?

Patienten werden zur Stabilisierung meist direkt nach der Erstdiagnose in die Reha geschickt. Dort erhalten sie dann in der Regel auch Schulungen, wie z.B. eine Spritzenschulung. Entsprechend der akuten Beschwerden werden außerdem die direkten Symptome angegangen. Es gibt auch Patienten, die während eines Schubs zu uns in die Reha kommen und dort eine symptomatische Therapie erhalten.

question icon
question icon

Wie sieht der Tagesablauf in der MS Reha-Klinik aus? Welche Anwendungen und Behandlungen gibt es?

Der Tagesablauf ist immer an die Beschwerden des Patienten angepasst. Der Therapieplan ist genau auf den Patienten und seinen Krankheitsverlauf zugeschnitten und soll ihm – neben der Linderung akuter MS Symptome – das Rüstzeug vermitteln, im Alltag mit der Krankheit zurechtzukommen. Die Behandlungen richten sich nach dem individuellen Krankheitsverlauf und den aktuellen Beschwerden des MS Patienten: Hierzu zählen gezielter Muskelaufbau, Ergotherapie, Gleichgewichtstraining in der Physiotherapie oder auch die Neuropsychologie zur Behandlung von kognitiven Einschränkungen.

question icon
question icon

Was ist das Ziel der Reha bei Multipler Sklerose?

In der Reha soll der Patient aufgebaut werden und bestmöglich auf seinen Alltag mit der MS-Erkrankung vorbereitet werden. Es wird beurteilt, welche Maßnahmen nötig sind, um trotz Krankheit einen normalen Alltag führen zu können. Außerdem werden gemeinsam mit dem Patienten weitere, ambulante Therapiemaßnahmen geplant, die er von zu Hause aus in Anspruch nehmen kann. Wichtig ist, dass der Patient mit dem Gefühl nach Hause gehen kann, optimal versorgt worden zu sein und keine Frage unbeantwortet geblieben ist. Auch nach der Reha bin ich als Ansprechpartnerin erreichbar und freue mich immer wenn die Patienten mir von ihrem Alltag berichten.

question icon

Viele weitere Einblicke aus dem Klinik-Alltag sowie zahlreiche Daten und Fakten finden Sie im Medical Park Qualitätsbericht.

Das könnte Sie
auch interessieren